Youtube Logo
Xing Logo
FactoryHack Logo
Logo Logo Logo Logo Logo

(Lemgo, 06.07.2017) Fraunhofer Lemgo und Hochschule OWL sind Mitglied im internationalen Netzwerk „ENoLL“: Die SmartFactoryOWL ist im Juni in das europäische Netzwerk der sogenannten "Living Labs" (ENoLL) aufgenommen worden. Der interaktive Ansatz zur Entwicklung von Lösungen für die Industrie 4.0 soll auf internationaler Ebene ausgebaut werden: Mitarbeiter werden als Alltagsexperten nun aktiv in die Forschungsaktivitäten, Ideenentwicklung und Umsetzung neuer Technologien der Lemgoer Forschungsinstitute einbezogen.

(Lemgo) Wie können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Industrie 4.0 konkret im eigenen Unternehmen umsetzen? Welche Potentiale bietet die Digitalisierung von Produkten und Produktionsverfahren? Um diese Fragen geht es bei den dritten it’s OWL Transfertagen am 10.-11. Oktober 2017 im CIIT in Lemgo, – einem Ort, in dem interdisziplinäre Kooperationen zwischen Industrie und Wissenschaft gelebt wird. Vertreter aus den Unternehmen und Forschungsinstituten präsentieren hier die Ergebnisse von insgesamt 98 erfolgreichen Transferprojekten.

(Lemgo) Professor Volker Lohweg übernimmt die Leitung am Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL. Das bisherige Vorstandsmitglied löst nach der Beiratssitzung am vergangenen Mittwoch Professor Jürgen Jasperneite nach 11 Jahren an der Spitze ab. Im vergangenen Jahr wurde das zehnjährige Bestehen des Instituts gefeiert.

(Lemgo) Ende des vergangenen Jahres hat Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg die Firma coverno GmbH in Zusammenarbeit mit dem Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (OWL) gegründet. Dieses Start-Up baut auf der Kooperation von KBA-NotaSys SA (Teil der KBA-Gruppe, die sich auf den Bereich der Banknotenproduktion und -management spezialisiert hat) und dem inIT auf, die bereits über mehrere Jahre im Bereich der in Banknotensicherheit und Authentifizierung unter dem Dach des CIIT zusammengearbeitet haben.

(Lemgo) IT-basierte Automation macht’s möglich: Maschinen sind miteinander vernetzt und steuern sich selbst. Aber eine Software, die sich selbst programmiert? Genau das haben Lemgoer Wissenschaftler in dreijähriger Forschungsarbeit mit führenden Unternehmen der Automatisierungsbranche realisiert. Damit wollen sie nun neue Standards in der Steuerungsarchitektur und in Engineering-Prozessen von Produktionssystemen setzen.

Top